Was ist das vaginale Relaxtionssyndrom (VRS)?

Mit dem vaginalen Relaxationssyndrom (VRS) wird die Erschlaffung des Bindegewebes in der Scheide und des Beckenbodens bezeichnet. Der Grund für diese Änderung des Aufbaus der Vagina ist alterungsbedingt, bzw. sind auch Schwangerschaften ausschlaggebend dafür. Es handelt sich also dabei in Wahrheit um eine ganz natürliche Entwicklung des weiblichen Körpers. Leider führt die Erschlaffung der Scheidenhaut in vielen Fällen zu einem unbefriedigenden Sexualleben und ist überaus unerwünscht. Daher versuchen viele Frauen, diesem Problem durch eine Scheidenstraffung entgegenzuwirken.

Die richtige Behandlung ist deshalb die wichtigste Voraussetzung, um das Problem in den Griff zu bekommen. Die neue vaginale Laserbehandlung ist eine schonende Behandlungsmethode, die die ursprünglichen Stoffwechselvorgänge im Bindegewebe wiederherstellen kann.
Das Ergebnis: Die Vulva erscheint jünger und straffer.

Bei der vaginalen Relaxation vermindern sich die Spannkraft, Stärke, Kontrolle und Halt, da sich die Scheidenhaut lockert. Umgangssprachlich wird dies auch oft als “Ausleiern der Scheide” bezeichnet. Im Alter kann der damit einhergehende Hormonmangel die Entwicklung noch verstärken.

Die Juliet-Laser-Behandlung:
die beste Option für intravaginale Behandlungen

Die neue vaginale Laserbehandlung

Bei dieser Behandlung wird ein schonender Laser benutzt, um die ursprünglichen Stoffwechselvorgänge im Bindegewebe wiederherzustellen. Durch Neubildung von Kollagen und Elastin wird die Schleimhautdicke und -elastizität verbessert. Die Verbesserung der Symptome (z.B. eine erhöhte Elastizität der vaginalen Schleimhaut) können sofort nach der Behandlung beobachtet werden.

Articles from Laser Therapy, National Library of Medicine
Treatment of Vaginal Relaxation Syndrome with an Erbium:YAG Laser (Englisch)
  • TOP